Familien – und Systemaufstellungen

Diese Aufstellungs-Workshops finden als Tagesveranstaltung in Kleingruppen statt. Die Teilnehmer stehen als Repräsentanten (Stellvertreter) der unterschiedlichen „Problem-Elemente“ zur Verfügung und stellen diese dar. Durch eine Aufstellung besteht die Möglichkeit, das nach außen gekehrte Innenbild des Klienten zu seinem Thema zu zeigen.

Unbewusste Verstrickungen können in diesem Bild sichtbar werden. Nun können Lösungsimpulse erfolgen. Die Teilnehmer haben dabei die Gelegenheit, sich ihr eigenes Thema ein Stück weit von außen anzuschauen und auf diese Weise ihren Blickwinkel zu erweitern. Sie stehen ihrerseits auch als Stellvertreter für die anderen Aufstellungen zur Verfügung und nehmen so an Lösungsprozessen teil.

Unabhängig von eigenen Anliegen haben auch die Stellvertreter-Rollen einen hohen Selbsterfahrungswert. Denn wann steckt man schon in ganz anderen Rollen mit den dazugehörigen Lebenserfahrungen und Sichtweisen? Durch diese Stellvertreterrollen entstehen spannende Chancen, kurzfristig in andere Positionen zu „schlüpfen“ und die Welt aus anderen Augen zu verstehen, anstatt diese immer „nur“ durch die eigene Brille zu sehen.

Die Workshops finden regelmäßig das ganze Jahr über statt. Zur meist angenehmen Atmosphäre tragen u.a. ein „Mitbringbuffet“ der Teilnehmer und Kleidung, in der man sich wohlfühlt (bitte keine Straßenschuhe), bei. Die aktuellen Termine werden jeweils in der linken Seitenleiste angegeben und vierteljährlich aktualisiert.

Die Gebühr beträgt für eine Aufstellung 150,– Euro und für Teilnehmer ohne eigene Aufstellung 40,– Euro. Anmeldungen sind ausschließlich nach einem Vorgespräch möglich.
Die Teilnahme am Selbsterfahrungs-Workshop erfolgt eigenverantwortlich und ersetzt keine therapeutische oder schulmedizinische Behandlung. Voraussetzung ist eine normale psychische Belastbarkeit. Schwere körperliche oder seelische Erkrankungen sind vorher mitzuteilen.